Selbständige Heimarbeit

Selbständige Heimarbeit ist das geeignete Beschäftigungsfeld für eigenständige Menschen. Wie jede andere selbständig ausgeübte Tätigkeit, verlangt auch die selbständige Heimarbeit von Ihnen die Fähigkeit der Eigenorganisation. Sie selbst sind es, der sich die Aufträge beschaffen muss und sie dann ohne äußeren Druck zu bearbeiten hat. Auch auf die Sicherheit eines festgelegten monatlichen Gehaltseingangs müssen bei dieser Art des Gelderwerbs verzichten. Doch auf der anderen Seite sind es eben auch Sie selbst und niemand sonst, dem die Früchte der eigenen Arbeit zufallen. Wenn Sie eine gewisse Risikobereitschaft mitbringen, kann selbständige Heimarbeit eine lohnende Alternative für Sie darstellen.

Tätigkeitsfelder für die selbstständige Heimarbeit

Jede berufliche Tätigkeit, der Sie von zuhause aus nachgehen können, eignet sich grundsätzlich auch für die selbständige Heimarbeit. Dazu gehört eine Reihe von Arbeitsfeldern im Internet. Webautoren, Webdesigner oder Programmierer sind geradezu prädestiniert für die selbstständige Heimarbeit. Doch auch andere Tätigkeiten bieten sich für die selbständige Heimarbeit an. Dazu gehört die Heimproduktion, beispielsweise von Textilien, deren Verkauf dann ebenfalls über das Internet vorgenommen werden kann. Nachhilfe für Schüler und Unterricht in einem Fachgebiet, in dem Sie qualifiziert sind, stellen weitere Möglichkeiten dar. Auch verkäuferische Tätigkeiten über eBay oder andere Internetplattformen eignen sich für die selbständige Heimarbeit.

Selbständig oder freiberuflich?

Der Begriff der Selbständigkeit wird umgangssprachlich für jede nicht lohnabhängige Form der Arbeit verwendet. Der Gesetzgeber unterscheidet hier etwas genauer, nämlich zwischen der Freiberuflichkeit und der Eröffnung eines Gewerbebetriebs. Dabei ist der Status als Freiberufler durchaus die begehrtere Variante für Selbstständige. Freiberufler zahlen nämlich anders als Gewerbetreibende keine Gewerbesteuer sondern nur die Einkommensteuer. Da für die Gewerbesteuer allerdings ein Freibetrag von derzeit 24.500 Euro festgesetzt ist, bleibt die Unterscheidung zwischen Gewerbebetrieb und freiberuflicher Tätigkeit zumindest im Nebenverdienst zweitrangig. Hoffnung auf den Status als Freiberufler können sich die Angehörigen der sogenannten freien Berufe machen. Dazu gehören eine Vielzahl der kreativen Berufe, aber auch natur- und wirtschaftswissenschaftliche Tätigkeiten und einige Berufe im pädagogischen und medizinischen Bereich.

Aus der Arbeitslosigkeit in die Selbständigkeit

Wenn Sie aus dem Bezug von ALG II heraus den Schritt in die Selbständigkeit wagen, können Sie auf staatliche Unterstützung in Form eines Einstiegsgelds rechnen. Die von Ihnen geplante selbständige Heimarbeit muss hauptberuflichen Charakter haben, um für den Bezug des Einstiegsgelds zu qualifizieren. Eine Verpflichtung zur Bewilligung seitens der Agentur für Arbeit besteht allerdings nicht. Hier entscheidet Ihr persönlicher Ansprechpartner im Jobcenter beziehungsweise Ihr Fallmanager. Bezieher von ALG I können ebenfalls die Möglichkeit staatlicher Förderung in Form eines Gründungszuschusses in Anspruch nehmen, wenn sie eine selbständige Heimarbeit anstreben.

Sie können einen Kommentar abgeben, oder einen Trackback setzen.

Kommentar